Die Bosch Säbelsäge im Einsatz im Kletterwald Wetzlar

Hier mal wieder eine Teil-Antwort auf die Frage: Was macht ihr eigentlich im Winter?

Servicearbeiten im Winter: Podeste und Übungen reparieren

Ganz klar. Es gibt einiges zu tun im Winter. Wir reparieren die Podeste, die nach 6-8 Jahren schon mal anfangen zu verrotten.

Warum streicht ihr nicht einfach das Holz im Kletterwald Wetzlar?

Sicherlich könnten wir durch den Einsatz von Farbe die Podeste etwas haltbarer machen.
Wir haben uns aber aus mehreren Gründen dagegen entschieden

  1. Der Auftrag der Farbe kostet Geld und natürlich auch Zeit die Farbe aufzutragen und somit nochmal Geld.
    Und dann ist die Farbe drauf und das ganze hält 3-5 Jahre länger.
  2. Mit dem Auftrag der Farbe produzieren wir im Prinzip nur Sondermüll.
    Wenn wir dann die Podeste abbauen, weil wir einen Parcours umbauen, dann können wir zusehen, wie und wo wir diesen Sondermüll entsorgen.
  3. Die Podeste müssten zudem einstallbar sein, da der Dickenwachstum der Bäume zunimmt.
    Dieser Aufstellmechanismus wäre wieder ein größerer Aufwand und somit auch mit Kosten verbunden.

Robin und Simon und das DIY Event

So montieren wir einfach Kanthölzer aus Fichte/Tanne an die Bäume.
Wenn nach einigen Jahren der Dickenwachstum der Bäume zugenommen hat, schrauben und sägen wir die Podeste vom Baum
und nutzen das Holz bei einem Event als Brennmaterial für das Lagerfeuer.

Und so hat jedes Holz eine Geschichte zu erzählen.

Das Podest vom Baum im Kletterwald Wetzlar runtersägen?

Ja genau. Die Kanthölzer wachsen etwas in den Baum ein. Der nimmt ja über die Jahre doch vom Dickenwachstum her zu.
Die Kanthölzer sind dann doch etwas fest am Baum und lassen sich am Ehesten mit der Säge runtersägen.

Bisher haben wir das immer mit der Motorsäge gemacht.

Mit der Motorsäge in der Höhe arbeiten?

Ja genau. Das ist aber nicht ganz ungefährlich und geht nur mit entsprechender Schutzausrüstung.
Heute zuerst einmal ein Vergleich zwischen Motorsäge und Säbelsäge.
Ja, schon klar; dieser Vergleich hinkt etwas. Dennoch ein ganz spannender Vergleich der beiden Geräte.

PRO-Event im Kletterwald Wetzlar

Nicht alles hat seine Vor- und Nachteil [grins]

Die Säbelsäge wird mit Akku betrieben, hat weniger Geräuschentwicklung und keine Abgase.
Die Motorsäge ist natürlich was richtig „Männliches“!

Laut, stinkt und macht ne Menge Krach – einfach nur super! Ach nee Zweitakter.
Für das schnelle Durchsägen der Balken gegen die Säbelsäge kaum zu schlagen.

ABER: mit dem richtigen Sägeblatt geht die Säbelsäge durch Holz und Stahl durch.
Und das ist bei unseren Arbeiten ganz wichtig.

Durch Holz und Metall durchsägen?

JA auf jeden Fall. Wir haben euch unten einmal ein Paket mit Sägeblättern verlinkt.
Da ist einiges dabei. Gleichzeitig natürlich auch auf die richtige Länge achten.

Am Besten: Einfach ausprobieren und machen. Natürlich immer Obacht beim Arbeiten.

Hier mal einen Teil der von uns genutzten Schutzausrüstung

  • der richtige Helm (mit oder ohne Belüftung – je nach Geschmack)
  • auf jeden Fall beim Arbeiten mit der Motorsäge: Gehörschutz
  • die kleine und handliche Stihl Motorsäge

 

Jetzt bei uns im Einsatz:

Die Säbelsäge von Bosch. Modell GSA 18V-32
Sehr gutes Handling, leichter Sägeblatt-Wechsel, kompatibel mit allen 18 Volt Akkus von Bosch.

Wir trauen uns an den Vergleich der Superlative. Motorsäge gegen Säbelsäge. Manch einer möge es als unlauteren Wettbewerb bezeichnen.

Säbelsäge versus Kettensäge – Servicearbeiten im Kletterwald Wetzlar

Da die oberste Lage der Kanthölzer von unseren Podesten mit der unteren Lage verschraubt ist
und diese Schrauben sich teilweise nicht mehr rausdrehen lassen, weil die Kanthölzer angefault sind
ist für uns der Einsatz der Säbelsäge echt optimal.

Treffen wir mit dem Sägeblatt auf die Schraube, so wird diese einfach mit durchgesägt.
Ganz klar: Doppelhammer, Yeah und mehr als einen Daumen nach oben.

Unsere Stihl MS 150 C. Kleine und leichte Säge für Baumpflegearbeiten.
Urpsrünglich hatten wir mal die MS 192CE für unsere Baumarbeiten im Einsatz. Diese wurde uns aber leider bei einem Einbruch geklaut.
Möge der jetzige Besitzer keine Freude mit ihr haben!!

Pro Event im Kletterwald

Was gibt es beim Einsatz der Kettensäge zu beachten?

  • Eigenschutz steht ganz oben: immer die richtige Schutzkleidung tragen
  • drauf achten, dass die Kette ordentlich gespannt ist
  • genug Sprit im Tank
  • ausreichend Kettenöl betanken
  • NIE alleine arbeiten, schon gar nicht, wenn es zum Sägen in den Wald geht

Das Schrauber-Team um Parkmanager Simon

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.